Land unter in Austin

Land unter in Austin

COTA, wir haben ein Problem. Monsunartige Regenfälle, knöchelhohe Pfützen und unzählige Blitze waren der Grund für die Verzögerungen und die schlussends gestrichenen FP3 Sessions am Samstagmorgen auf dem Circuit of the Americas in der Nähe von Austin. Dem Redox PrüstelGP Team blieb nichts anderes übrig, als abzuwarten.

Erst gegen Mittag klarte der Himmel über dem Circuit of the Americas auf, sodass direkt mit dem Q1 der Moto3 begonnen wurde. Keiner der Moto3 Piloten wusste, was sie draußen auf der Strecke erwartet. Filip Salac stellte sich trotz schwieriger und unklarer Streckenbedingungen der Herausforderung. Leider war das Qualifying für den jungen Tschechen nach drei Runden bereits zu Ende, als der 17-Jährige über das Vorderrad wegrutschte. Von einem optimalen Regen-Set-up waren die Meisten weit entfernt. Der enttäuschte Youngster aus der Nähe von Prag platzierte sich auf dem 28. Startplatz für das morgige Rennen.

Sein erfahrener Teamkollege, Jakub Kornfeil, sicherte sich mit seiner Taktik vom Freitag bereits einen Platz im Q2, was sich nach der Absage des FP3 als ziemlich clever erwies. Aber auch er hatte noch mit der nassen, rutschigen Strecke zu
kämpfen und versuchte, sich langsam heranzutasten. Als er wenige Runden vor Ende der 15-minütigen Session endlich das Vertrauen zu seiner Moto3 KTM hatte, um zu pushen, kam ihm Alonso Lopez in die Quere und riss den 26-Jährigen bei seinem Highsider fast mit vom Motorrad. Der Tscheche verlor wertvolle Zeit und beendete das Qualifying nach mehreren unglücklichen Momenten auf Position 15.

Der Sonntag verspricht Sonnenschein und Temperaturen in den Mid-Zwanzigern. Also alles auf Null für den Rennsonntag? Für Jakub Kornfeil lief es am Freitag unter diesen Bedingungen sehr gut. Es bleibt spannend beim Red Bull Grand Prix von Amerika, bei dem es den Polesetter, Niccolo Antonelli, zu schlagen gilt. Das Rennen der Moto3 wird um 18:00 Uhr (MEZ) gestartet.

Moto3™ Top 10:
1. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) – 2.31.346
2. Raul Fernandez (Sama Qatar Angel Nieto Team) + 0.501
3. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 0.783
4. Jaume Masia (Bester Capital Dubai) + 0.798
5. Brad Binder (CIP Green Power) + 0.875
6. Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) + 1.202
7. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) + 1.290
8. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 1.355
9. Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) + 1.686
10. Marcos Ramirez (Leopard Racing) + 1.867
.
.
15. Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) + 3.517
.
28. Filip Salac (Redox PrüstelGP) + 8.279

Jakub Kornfeil
Rider #84

Mit dem Qualifying bin ich überhaupt nicht zufrieden. Es war besonders am Anfang einfach schwierig, da die Strecke extrem rutschig war. Es war schwer, überhaupt sitzen zu bleiben und nicht zu stürzen. In den letzten paar Runden fühlte ich mich dann sicherer auf dem Motorrad und habe auch ein gutes Feedback vom Bike bekommen, was wichtig ist. Leider konnte ich in der vorletzten Runde die Rundenzeit wegen der anderen Fahrer nicht ganz halten. In der letzten Runde war ich absolut bereit, hinter Ramirez anzugreifen. Ich wusste, dass ich ihn schnappen kann und er war immerhin in den Top10. In der letzten Ecke wartete Lopez und kam dann direkt in meine Linie. Das war ja noch ok, aber dann flog er per Highsider ab und ich hätte ihn beinahe noch getroffen. Das hat mich viel Zeit gekostet, da ich die Linie verlassen musste und dann kam mir Foggia in die Quere. Es war alles sehr unglücklich. Ich bin wirklich unzufrieden mit dem Ergebnis, weil ich weiß, dass mein Potenzial mindestens für die dritte Startreihe gereicht hätte.

Filip SALAC
Rider #12

Da das FP3 aufgrund der schlechten Wetterbedingungen abgesagt wurde, sind wir direkt ins Qualifying gegangen. Natürlich hatten wir keine Regenabstimmung, aber das war für alle gleich. In den ersten beiden Runden habe ich nicht gepusht und versucht, die Strecke weitestgehend zu sondieren. Gleich als ich anfing zu pushen, stürzte ich auch schon. Ich verstehe jedoch nicht warum, weil ich gar nicht so hart auf die Bremse gegangen bin. Ich bin über das Vorderrad weggerutscht, obwohl das Motorrad noch aufrecht war, was seltsam ist. Wir müssen die Telemetrie prüfen, um zu verstehen, was passiert ist. Ich habe meine Finger etwas verletzt und bin einfach sehr unglücklich über die Gesamtsituation, denn wir haben für morgen erneut eine schlechte Ausgangsposition.