Strafen, Regen, Sturz…aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Strafen, Regen, Sturz…aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Heftige Regenfälle sorgten auf dem Chang International Circuit am Samstagmorgen dafür, dass das Moto3 FP3 verschoben und anschließend auf 30 Minuten verkürzt werden musste. Trotz eigentlich solider Qualifikationsergebnisse, sieht die Realität für das Redox PrüstelGP Team ernüchternd aus, nachdem es am Freitag Strafversetzungen hagelte.

Die ganze Härte der MotoGP Stewards bekam auch Filip Salac am Freitagnachmittag noch zu spüren. Eine Versetzung ans Ende der Startaufstellung brachte den 17-Jährigen allerdings nicht vom Kurs ab und so schaffte er trotz eines kleinen Sturzes im FP3 den Sprung vom Q1 in das zweite Qualifying, welche beide unter trockenen Bedingungen stattfanden. Solide Rundenzeiten stimmen den Youngster dennoch positiv für das Rennen am Sonntag.

Die Laune von Jakub Kornfeil war getrübt, nachdem seine 1’43.489 im Q2 eigentlich für Startposition 15 hinter seinem Landsmann und Teamkollegen gereicht hätte. Fakt ist, dass der 26-Jährige das Rennen nach seiner Strafversetzung vom 25. Startplatz in Reihe 9 aus bestreiten muss. Sein Gefühl auf der Moto3 KTM ist gut, die thailändische Strecke liegt ihm und so gilt es sich nur noch auf die richtige Reifenmischung festzulegen, dann sollte seiner Aufholjagd nichts mehr im Wege stehen.

Da das Wetter in der noch anhaltenden Regenzeit in Thailand weitestgehend unberechenbar ist, bleibt abzuwarten, unter welchen Bedingungen das morgige 22-Runden-Rennen der Moto3 gestartet wird. Los geht’s bereits um 03:40 Uhr (MEZ) mit dem Warm-Up, bevor um 06:00 Uhr (MEZ) der PTT Grand Prix von Thailand seine noch junge Geschichte mit dem erst zweiten Moto3 Rennen fortschreiben wird.

Top 10 Q2:
1 Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) 1’42.599
2 Marcos Ramirez (Leopard Racing) +0.118
3 Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team) +0.152
4 Kaito Toba (Honda Team Asia) +0.298
5 Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) +0.368
6 Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) +0.409
7 Andrea Migno (Mugen Race) +0.574
8 Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) +0.586
9 Tony Arbolino (VNE Snipers) +0.627
10 Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) +0.705
.
14. Filip Salac (Redox PrüstelGP) +0.847
.
15. Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) +0.890

Jakub Kornfeil
Rider #84

Am Vormittag hatten wir ein nasses Training und da sich die Zeiten nicht verbesserten, war ich automatisch im Q2. Die ersten Reifen, mit denen ich im Qualifying fuhr, gaben mir kein gutes Gefühl, aber ich schaffte es trotzdem, eine niedrige 1’43 zu erzielen. Das größte Problem im Qualifying war, dass ich keinen Windschatten bekommen konnte, was jedoch von wesentlicher Bedeutung war. Ich war mit Filip zusammen in den Top 5, aber dann haben sich alle dank des Windschattens deutlich verbessert. Jetzt müssen wir uns auf morgen konzentrieren, ich fühle mich hier auf dieser Strecke stark und werde morgen im Rennen mein Bestes geben. Mal sehen, wie es weitergeht. Wir sind gut vorbereitet, das Motorrad ist nicht schlecht und wir müssen nur sicherstellen, dass der Motor gut läuft. Mit dem fünfzehnten Rang bin ich sicher nicht zufrieden, aber wir sind zuversichtlich für morgen, trotz der Strafversetzung. Jetzt müssen wir uns nur noch entscheiden, ob wir im Rennen die weiche oder die harte Reifenmischung verwenden.

Filip SALAC
Rider #12

Es war ein schwieriger Tag für uns: Im FP3 hatten wir nasse Bedingungen, so dass ich das erste Qualifying überstehen musste, da ich in der kombinierten Wertung auf dem fünfzehnten Platz lag, der nur 0,038 Sekunden vom letzten Q2-Platz entfernt war. Wie dem auch sei, das Set-Up des Motorrads war gut, die erste Kurve war jedoch sehr schwierig, weil es dort viel Aquaplaning gab, aber am Ende konnte ich eine gute Rundenzeit fahren. Ich belegte den 13. Platz auch mit einem kleinen Sturz, für den ich mich bei meinem Team entschuldigen möchte. Am Nachmittag gelang es mir, vom Q1 ins Q2 zu kommen. Ganz ohne Windschatten wurde ich dank einer guten Rundenzeit Vierter. Im Q2 war meine erste Runde sehr schnell, aber im zweiten Outing machten wir einen Fehler bei dem Kraftstoff-Mapping, daher hatte das Motorrad nur eine begrenzte Leistung, sodass ich kein großartiges Ergebnis erzielen konnte. Wir werden überprüfen, was passiert ist, und dann sind wir für morgen bereit. Aufgrund der Strafe werde ich vom 27. Platz aus starten, aber es wird mit Sicherheit ein gutes Rennen, und ich werde versuchen, mein Bestes zu geben und Spaß zu haben, wie immer.